Emotionen sind wichtig für pferdegestütztes Coaching

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich mal ein wichtiges Thema ansprechen, das vielleicht manchmal etwas zu kurz kommt. Dabei geht es um das Thema Emotionen. Denn natürlich sind Emotionen beim Pferdegestützten Coaching ein immens wichtiger Bestandteil: Ansonsten könnten die Teilnehmer das Feedback auf ihr Verhalten auch einfach von einem Computerprogramm erhalten!

Das Zusammenleben mit Pferden ist tief in unserer Zivilisations- und Kulturgeschichte verankert und das kraftvolle, stolze, freie Pferd ist ein starkes Symbol – sowohl kulturell als auch für unsere Gefühlswelt. Für viele Menschen ist es bereits emotional ergreifend, die eleganten, großen Tiere beim Laufen und Spielen zu beobachten. Noch ergreifender wird es beim unmittelbaren Kontakt. Die sanften, großen Augen und das würdevolle Wesen berühren uns tief im Inneren und erleichtern es den Teilnehmern, sich emotional zu öffnen.

Die emotionale Welt der Pferde

Als Herdentiere leben Pferde mit mehreren Artgenossen zusammen – geregelt wird das von einer Hierarchie, die zum Teil so subtil ist, dass Wissenschaftler bis heute darüber rätseln. Es gibt jedoch immer einen Leithengst, der für den Schutz der Herde verantwortlich ist, und dem die anderen Tiere vertrauen. Immer wieder gibt es aber auch Streit um die Hierarchien – der vor allem mit einem breiten Spektrum von Gesten ausgetragen wird.

Es ist also nicht verwunderlich, wenn die emotionale Welt der Pferde sich stark um den sozialen Zusammenhalt dreht: um führen und geführt werden und um die Pflege sozialer Beziehungen. Also wie bei uns Menschen! Es gibt sogar viele Pferdebesitzer, die schwören, dass ihr Pferd ihnen ein echter, loyaler Freund ist. Andererseits sind Pferde viel direkter, weil sie nicht, wie wir, von Sprache abgelenkt werden. Deshalb können sie uns helfen, unsere eigenen Emotionen besser zu verstehen. Eben weil sie uns so ähnlich und doch so fremd sind

Teilnehmer können vorurteilsfrei die eigenen Emotionen entdecken

Das Pferd reagiert unmittelbar auf uns – es hat keine Vorurteile und es nimmt auch unsere Emotionen völlig vorurteilsfrei an. Viele Teilnehmer berichten mir, dass sie, wenn sie dem Pferd nah sind, oft total überwältigt sind. Sie fühlen sich geborgen, es steigen aber auch blockierte Emotionen auf und manchmal fließen sogar Tränen. Das ist für das Pferd völlig okay!

In der Ausbildung zum Pferdegestützten Coach wirst Du selbst verstehen, wie wichtig Emotionen für die Teilnehmer sind – und Du wirst lernen, wie Du das für den Erfolg des Coachings einsetzen kannst. Denn damit, dass sie uns so stark berühren, sind die Pferde selbst Coaches, die etwas ganz Besonderes können. Und das macht die Arbeit mit ihnen so einzigartig.

LG

Deine Franziska

Pferde Emotionen

Büro: Franziska Müller /
Schützenstraße 44, 12165 Berlin, Deutschland /
info [at] mindmirror.academy