Eines der erfolgreichsten Jahre seit Bestehen der Horse Assisted Coaching Akademie

Wir möchten durch diesen Jahresrückblick unseren Absolventen, Fans, Freunden und Geschäftspartnern die Möglichkeit geben, mit uns die größten Erfolge des Jahres 2014 noch einmal Revue passieren zu lassen. Erfolge, die ohne Sie alle kaum möglich gewesen wären.

Natürlich war dieses Jahr auch für uns nicht frei von „Lernaufgaben“. Auch diese werden Bestandteil dieses Jahresrückblicks sein, weil wir hoffen, anderen durch die Bewältigung dieser Aufgaben eine Inspiration sein zu können.

Wir kommen auch in Ihre Nähe… – Horse Assisted Coaching bundesweit

Zugegeben: idyllischer als unser aktueller Wohn- und Firmensitz mit Stall- und Naturanbindung geht kaum… Allerdings waren wir für viele Teilnehmer zu weit ab „vom Schuss“ und mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum erreichbar.

Das hat uns motiviert, zunächst bundesweit nach Standorten für unsere Horse Assisted Coach Ausbildungen zu suchen. Neben Brandenburg wurde vor allem das Barockreitzentrum Heimsheim (bei Stuttgart) quasi unsere „zweite Heimat“.

Großer Dank gebührt dem gesamten Team dort – zwei- und vierbeinig. Es hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir die lange Anreise jeweils schnellstens vergessen und uns auf die Ausbildung der neuen Horse Assisted Coaches konzentrieren konnten. Auch unsere Teilnehmer fühlten sich dort sehr wohl, sodass wir auch 2015 dort wieder Ausbildungs-Seminare anbieten werden.

Immer mehr internationale Teilnehmer

2014 hatten wir erstmals auch eine hohe Teilnehmerzahl aus dem europäischen Ausland. Wir freuen uns über Absolventen unserer Akademie u.a. aus Griechenland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Fuerteventura.

Die Zahl der erfolgreich ausgebildeten Horse Assisted Coaches lag 2014 bei insgesamt: 28

Nach der bundesweiten Expansion 2014 bieten wir die Ausbildungen zum Horse Assisted Coach zusätzlich zu Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg 2015 europaweit an.

Horse Assisted Coaching Ausbildung  – Termine und Orte 2015

Hier alle Orte und Termine sowie das aktuelle Platzkontingent für die Ausbildungen zum Horse Assisted Coach an der Franziska Müller Akademie auf einen Blick:

Barockreitzentrum Heimsheim – Stuttgart:

  • 19.03.-22.03.2015: ausgebucht
  • 16.04.-19.04.2015: 1 freier Platz
  • 16.05.-19.05.2015: 2 freie Plätze
  • 21.05.-24.05.2015: 4 freie Plätze
  • 30.05.-02.06.2015: 1 freier Platz
  • 04.06.-07.06.2015: 2 freie Plätze
  • 27.06.-30.06.2015: 4 freie Plätze
  • 02.07.-05.07.2015: 3 freie Plätze
  • 25.07.-28.07.2015: 1 freier Platz
  • 30.07.-02.08.2015: 4 freie Plätze
  • 20.08.-23.08.2015: 4 freie Plätze
  • 29.08.-01.09.2015: 3 freie Plätze
  • 03.09.-06.09.2015: 2 freie Plätze
  • 01.10.-04.10.2015: 4 freie Plätze
  • 05.11.-08.11.2015: 2 freie Plätze
  • 19.11.-22.11.2015: 4 freie Plätze

Gut Klein Nienhagen – Mecklenburg-Vorpommern:

  • 30.03.-02.04.2015: 3 freie Plätze
  • 27.04.-30.04.2015: 4 freie Plätze
  • 15.06-18.06.2015: 4 freie Plätze
  • 12.10.-15.10.2015: 3 freie Plätze

Spanien (Fuerteventura, Kanarische Inseln):

  • 12.02.-15.02.2015 – ausgebucht

Schweiz (Zürich)

  • 26.05.-29.05.2015 – 4 freie Plätze

Nutzen Sie bitte das Kontaktformular für Anfragen oder Reservierungen.

Eine unserer Lernaufgaben 2014

… wer hat’s erfunden?

Hand auf’s Herz: wem würde nicht zuerst flau im Bauch werden, wenn ein – vermeintlich – etablierter Wettbewerber Sie als „Kopie“ bezeichnet und seine Interessenten im Web und in Briefen an Interessenten vor Ihnen und einem anderen Mitbewerber warnt?

Nach der ersten emotionalen Schrecksekunde – und unter anderem Blickwinkel – sah die Situation dann schon ganz anders aus:

Wo wäre beispielsweise die Automobiltechnik heute, wenn nicht von Beginn an die unterschiedlichsten Techniker, Ingenieure und Praktiker die „Autos“ (konnte man die damals schon nennen?) ihrer Kollegen oder Vorgänger analysiert und dann verbessert hätten? Wo wären wir, wenn die Herren Carl Benz oder Gottlieb Daimler auf einmal Interessenten vor Autos aus Detroit als „Kopie“ gewarnt hätten – aus Angst vor Wettbewerb und den Verlust von Marktanteilen.

Ein Auto kann doch eigentlich jeder bauen: Motor, Antrieb, Räder, Lenkung, Sitze – fertig. Es ist auch nicht bekannt, dass Mercedes sich jemals beschwert hätte, dass andere Automobilhersteller nach ihnen nun auch einen Airbag oder adaptives Kurvenlicht in ihren Autos einsetzen.

Konkurrenz belebt das Geschäft, weil sie Impulse gibt, sich stets zu verbessern, den Kunden mehr zu bieten und sich in der Kundenansprache noch gezielter voneinander abzugrenzen. Japanische Automarken konnten nur so erfolgreich werden, weil es ihnen gelungen war, Technik mit Effizienz so zu kombinieren und zu perfektionieren, dass sie in etwa gleichwertige Autos zu wesentlich günstigeren Preisen anbieten konnten.

Natürlich gibt es neben dem Preis noch zahlreiche Kriterien, sich für die eine oder die andere Marke zu entscheiden. Manchmal ist es die „Freude am Fahren“ oder die „Auto-emocion“ etc.

Warnungen vor Kopien haben sicherlich dann eine Berechtigung, wenn Urheberrechtsverletzungen vorliegen (also Konzepte oder Baupläne einfach kopiert wurden, ohne Fragen oder finanziellem Ausgleich etc.) – oder wenn Anwender dadurch in Gefahr geraten oder selbst zur Gefahr werden, z.B. bei Billig-Telefonen, die am Ohr explodieren oder so ähnlich.

Horse Assisted Coach – Ausbildungen so vielfältig wie die Automarken

Unsere Ausbildungslehrgänge zum Horse Assisted Coach sind zum einen inhaltlich und didaktisch völlig anders aufgebaut (also frei von einem Konzept-Copy-Paste) und stellen auch keine Gefahr für Leib und Leben unserer Absolventen oder deren Klienten dar.

Der Markt und die Nachfrage sind groß genug – es ist genug für alle da.

Wie wir ja auch wieder in der Automobilbranche sehen. Jede Marke spricht eine andere Zielgruppe an und gewinnt die Kunden durch andere Werte, Inhalte und Leistungen.

So trauen wir auch in unserer Branche den Interessenten zu, sich genau für das Ausbildungsinstitut zu entscheiden, das am besten zu ihnen, ihrem Naturell, der Persönlichkeit, den Erwartungen und den individuellen Zielen passt.

Der Kunde entscheidet!

Es liegt uns fern zu behaupten, eine Ausbildung bei uns ist besser als bei allen anderen. Sie ist in jedem Fall anders als bei allen anderen. Und Qualität ist eine Selbstverständlichkeit, auf die Kunden einen berechtigten Anspruch haben.

Anstatt einfach nur unsere Leistungsmerkmale aufzulisten, möchten wir Sie einladen, anhand von drei Beispielen zu erkennen, wie unterschiedlicher Zielgruppen von unterschiedlichen Angeboten und Leistungsmerkmalen profitieren können.

Etwas, das wir übrigens auch beim Teil „Existenzgründungs-Coaching“ während der Ausbildung raten: „Sprecht Eure Zielgruppe so genau wie möglich an!“.

Beispiel 1: Große oder kleine Gruppen

Es gibt Menschen, die fühlen sich durchaus in größeren Lerngruppen wohler.

Warum ist das so?

Zum einen gibt es mehr Möglichkeiten des Austauschs mit anderen Teilnehmern. Zum anderen steht man weniger „unter Beobachtung“ des Ausbilders und wird vielleicht auch so erst mal weniger gefordert. Das ist ideal für Menschen, die eher zur Angst vor Überforderung neigen.

Bei uns hingegen ist die Teilnehmerzahl auf vier begrenzt. Das limitiert zwar die Vielfalt sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen, erhöht aber gleichzeitig deutlich das Lernpotenzial, weil wir mehr Zeit und Raum haben, uns jedem Teilnehmer individueller zu widmen und intensiver auszubilden und zu coachen.

Viele unserer Absolventen sehen für sich genau darin einen Vorteil, weil sie sich so erheblich sicherer und motivierter fühlen, möglichst unmittelbar nach der Ausbildung eigene Klienten hochwertig zum Erfolg coachen zu können.

Beispiel 2: Rassepferde oder „Kunterbunt“

Keine Frage: Außergewöhnliche Rassepferde als Co-Trainer sind für Viele etwas sehr Edles und Besonderes.

Wir sind jedoch bei den Co-Trainern Pferd bewusst auf „Normalos“ umgestiegen, also Pferde, Esel, Ponys etc.
Wir haben festgestellt, dass unsere Teilnehmer selbst vorwiegend mit Pferden, Eseln oder Ponys arbeiten und kaum selbst außergewöhnliche Rassepferde besitzen.

Zudem erhöht die Vielfalt unterschiedliche Charakter-Eigenheiten der Co-Trainer den Lerneffekt für unsere Zielgruppe und wirkt sich förderlich auf die eigenen Erfolge Vorankommen als Horse Assisted Coach aus.

Beispiel 3: Schwerpunkt Theorie oder Praxis

Es gibt Menschen, die fühlen sich sicherer, wenn sie erst möglichst viel theoretisches Wissen erworben haben und erst dann langsam an die Praxis herangeführt werden.

Wir gehen hier einen anderen Weg. Bereits am zweiten Tag übernehmen die Teilnehmer unter unserer Anleitung die ersten Coachings. Mittendrin statt nur dabei. Somit haben wir natürlich auch – indirekt – unsere Zielgruppe definiert: die Ausbildung richtet sich an diejenigen, die direkt nach bestandener Prüfung selbst und sicher ins praktische Coaching ihrer Klienten einsteigen wollen. Außerdem werden durch das gegenseitige Coaching der Teilnehmer unter unserer Führung mögliche „Themen“ gleich mit angesprochen und bearbeitet. Ein zusätzlicher Bonus, der den Einstieg in die neue Karriere als Horse Assisted Coach für die entsprechende Zielgruppe deutlich erleichtern kann.

Aber auch hier gilt, nicht jeder, der sich zum Horse Assisted Coach ausbilden lässt, ist bereit, sich gleich auch seinen eigenen Stärken und Schwächen zu stellen und möchte das lieber separat auf seine eigene Art und Weise bearbeiten – oder auch nicht. Auch das ist gut so.

Diese drei Beispiele zeigen nicht nur, wie wichtig es ist, seine Zielgruppe genau zu kennen, und möglichst ein maßgeschneidertes Angebot bereitzuhalten und dieses auch entsprechend zu kommunizieren.

Es zeigt auch, dass es gut ist, wenn es mehrere unterschiedliche Anbieter gibt, weil ein einziger die Bedürfnisse aller kaum allein befriedigen kann.

Wir werden also 2015 noch stärker darauf achten, die „Features“ unserer Ausbildung und die Eigenheiten unserer Zielgruppe noch klarer und deutlicher aus- und anzusprechen. Somit erleichtern wir Interessenten die Entscheidung für den besten Anbieter IHRER Wahl.

Wir wünschen nun unseren Klienten, Absolventen, Fans und Freunden – und Wettbewerbern – eine besinnliche Vorweihnachtszeit, fröhliche Weihnachten, einen geruhsamen Jahreswechsel und viel Schwung für das Jahr 2015.

Franziska Müller & Team

 

Horse Assisted Coaching Ausbildung

Büro: Franziska Müller /
Schützenstraße 44, 12165 Berlin, Deutschland /
info [at] mindmirror.academy